Feuerwehr Northeim kann nach ruhigerem Einsatzjahr Mitgliederbestand ausbauen

2019 war für die Freiwillige Feuerwehr Northeim bezogen auf die Einsätze ein ruhigeres Jahr. 348 Mal haben die Brandschützer im vergangenen Jahr den Bürgern der Kreisstadt geholfen. Von eingeklemmten Igeln, diversen Bränden bis hin zu schweren Verkehrsunfällen war alles mit dabei, wie Ortsbrandmeister Jens Pinneke bei der Jahreshauptversammlung berichtete.

Besonders positiv: Durch Neueinsteiger und Übernahmen von der Jugendfeuerwehr und anderen Wehren konnten die Brandschützer den Bestand an aktiven Mitgliedern auf 95 ausbauen. „Ob hier unsere Mitgliederkampagne Einfluss hatte kann man nicht belegen, geschadet hat sie dem Trend jedenfalls nicht“, betonte Pinneke. „Die Kinderfeuerwehr sowie die Jugendfeuerwehr können sich mit jeweils über 20 Mitgliedern sehen lassen und sind ein wichtiges Standbein für einen kontinuierlichen Nachwuchs. Auch die Zahl unserer Senioren ist konstant geblieben. Zusammen mit den fördernden Mitgliedern kommen wir am Jahresende 2019 auf einen Gesamtbestand von 335 Mitgliedern.

“ Weiter auf sich warten lassen zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehr Northeim. „Die bestellten Fahrzeuge, das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und Tanklöschfahrzeug, werden nicht in 2020 ausgeliefert werden, durch eine entsprechend lange Lieferzeit wird der ersehnte Tag noch auf sich warten lassen. Auch die Zukunft des Feuerwehrhauses ist noch nicht festgelegt“, berichtete Pinneke.

Alexander Nolte konnte aus den Reihen der Kinderfeuerwehr berichten, dass es mit aktuell 30 Mitgliedern weiterhin eine Warteliste gibt. Höhepunkte des vergangenen Dienstjahres waren unter anderem eine Fahrt in den Zoo Hannover, der Besuch der Flughafenfeuerwehr der Landeshauptstadt sowie eine Besichtigung des Rettungshubschraubers Christoph 44 in Göttingen.

Die Jugendfeuerwehr um Stefan Klie ist mit 18 Mitgliedern ebenfalls gut aufgestellt. Den guten Ausbildungsstand konnten die Jugendlichen bei den Leistungswettbewerben sowie der Abnahme der Jugendflammen Stufe 3 unter Beweis stellen.

Lob gab es von Bürgermeister Simon Hartmann. „Alle Feuerwehren unserer Stadt zeichnen sich durch einen hohen Professionalisierungsgrad aus. Das verdient die Anerkennung von der Politik und den Bürgern.“ Fehlende Wertschätzung dieser wichtigen Arbeit „ist durch nichts zu entschuldigen“. Hartmann begrüßte sehr, dass sich Bund und Länder jetzt finanziell bei der Fahrzeugbeschaffung beteiligen. „Es wird langfristig aber nicht ausreichen. Wir haben Millioneninvestitionen im baulichen Bereich vor uns. Das ist eine Situation, die auf alle Mittelzentren in Südniedersachsen zutrifft“, erklärte der Bürgermeister. Er hofft auf Unterstützung. Im Bereich der Stadt Northeim soll der Bau von Feuerwehrhäusern und die Fahrzeugbeschaffung durch den Feuerwehrbedarfsplan geregelt werden. „Wir beraten aktuell mit allen Beteiligten die aktualisierte Fassung, um sie dann im Rat beschließen zu lassen.“

Abschnittsbrandmeister Manfred Voß blickt zusammen mit der Kreisfeuerwehr in Sorge auf die Situation in den Wäldern. Die große Menge an Holz, die dort nach den Stürmen noch lagere, Sorge verbunden mit der anhaltenden Dürre für eine große Gefahr durch Waldbrände. 2019 haben die Feuerwehren im Kreis Northeim 150 klimabedingte Einsätze, darunter viele Flächenbrände, gefahren.

Stadtbrandmeister Bernard Krzepina erklärte, dass sich die Problematik der langen Lieferzeiten für Fahrzeuge durch alle Feuerwehren des Stadtgebietes zieht. Eine neue Ära in Sachen Technik für Atemschutzgeräteträger habe jetzt in der Feuerwehr Höckelheim begonnen. Dort wurde als erste Wehr im Stadtgebiet auf Atemschutzgeräte mit Überdrucktechnik umgerüstet. „Das sorgt für noch mehr Sicherheit für unsere Einsatzkräfte.“

Wahlen

Am Abend konnten diverse Funktionäre gewählt werden. Schriftwart bleibt für drei weitere Jahre Gregor Hof. Neuer Sicherheitsbeauftragter ist Daniel Hübchen. Tobias Ibold ist neuer Kassenprüfer.

Ehrungen und Beförderungen

Verpflichtung durch den Ortsbrandmeister: Tim-Luca Friedrich, Philip Maas und Joost Schulz

Beförderungen:
– Zum Feuerwehrmann: Gian-Luca Teinert
– Zum Oberfeuerwehrmann: David Heckmann
– Zum Hauptfeuerwehrmann: Jan-Alexander Hartmann, Jan-Erik Steinmann
– Zum/zur Oberlöschmeister/Oberlöschmeisterin: Josefine Neumann, Stefan Klie
– Zum Hauptbrandmeister: Jens Pinneke

Ehrungen:
25 Jahre aktiv: Sabine Friedrich, Jan Friedrich
40 Jahre langjährige Mitgliedschaft: Manfred Brandt

25 Jahre langjährige, fördernde Mitgliedschaft: Nico Rapczinski
50 Jahre langjährige, fördernde Mitgliedschaft: Winfried Dörge, Peter Faesler und HarryOtte

1 2 3 31