Borsigstraße – Tierrettung

Datum: 7. Juli 2017 
Alarmzeit: 11:55 Uhr 
Art: Einsatzalarm Hilfeleistung 
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16 


Einsatzbericht:

Spatzen auf dem Dach

Eine Wohnungsinhaberin wunderte sich schon seit Tagen, das in ihrer Küche auf dem Herd immer Dreck und Federn lag und Vogelgezwitscher zu hören war. Daraufhin holte sich ihr Sohn Rat bei der Feuerwehr. Er vermutete, das in dem Luftschacht der sich in der Küche befindet etwas ist, was dort nicht hingehört.
Die Digitalen Funkmeldeempfänger der Schwerpunktfeuerwehr Northeim wurden am 07.07.2017 gegen 12:03 Uhr ausgelöst. Mit ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 fuhren acht Feuerwehrleute und der Brandmeister vom Dienst mit seinem Kommandowagen zur angegebenen Einsatzstelle. Dort angekommen nahmen sie den Werkzeugkoffer in dem sich auch ein Endoskop, eine sogenannte Kamera, befindet. In der Küche entfernte Pascal Metje das das Gitter von dem Lüftungsschacht und sah mit dem Endoskop in den Schacht. In der unteren linken Ecke des Schachtes sah er den Spatz sitzen. Christoph Kühle zog sich einen Handschuh an und griff in den Schacht und holte den Spatz heraus. Der Spatz hatte nichts Eiliges zu tun und flüchtete aus dem offenen Küchenfenster.
Anschließend konnte das Gitter wieder in die Öffnung des Schachtes eingesetzt werden. Wie der Spatz in den Lüftungsschacht gekommen ist, können sich die Feuerwehrleute nur so erklären: Auf dem Dach befindet sich das Ende eines Lüftungsschachtes. In diesen Schacht ist er wahrscheinlich hineingeflogen und kam nicht mehr heraus. Somit ist er vom Dach die zwei Stockwerke bis ins Erdgeschoß gekommen. Am Ende waren sich der Spatz und die Wohnungsinhaberin einig und zufrieden. Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet und die Feuerwehrleute konnten ihre Sachen wieder einpacken und in ihr Feuerwehrhaus zurückfahren.

Kurzbericht und Fotos: Horst Lange, Pressesprecher Kreisfeuerwehr Northeim.